Achtung: Anmeldung Hobbyrunde

Noch bis zum 29.09.2019 ist es möglich sich beim Freizeitsportwart Frank Kortum für die Hobbyrunde 2019/20 anzumelden.

Die erforderlichen Informationen findet Ihr hier: Ausschreibung Hobbyrunde 2019/20

Mannschaftsfoto TuS Steyerberg Mixed
Siegerehrung Landesmeisterschaft Mixed

2019-06-16 (JaH) Hannover – Bei den Landesmeisterschaften der Mixed-Volleyballer in der Halle gehört das Team des TuS Steyerberg sozusagen zum lebenden Inventar. Als Seriensieger der Nienburger Mixedstaffel in der Volleyballregion DNS (Diepholz, Nienburg, Schaumburg) haben sich Loerzer und Co. seit neun Jahren immer für die Landesmeisterschaft qualifiziert. In der Regel landen die Steyerberger bei dem Vergleich der besten Mannschaften aus Niedersachsen irgendwo im Mittelfeld. Umso überraschender war jetzt die Vizemeisterschaft.

„Als beste Platzierung haben wir 2014 in Göttingen mal Platz 5 belegt“, freut sich Volleyball-Spartenleiterin Iris Kortum. Im vergangenen Jahr in Stadthagen landete das Team in der Endabrechnung auf dem den neunten Rang. „Klar ist auch sportlicher Ehrgeiz dabei“, sagt Frank Kortum, der das Team zusammen mit Jan Hegemann am Wochenende, coachte. „Aber wir wollen vor allem Spaß haben.“ Aus diesem Grund zeltet das Team an den Turnier-Wochenenden auch jeweils gemeinsam in Nähe des Austragungsortes, während fast alle anderen Mannschaften Hotelzimmer buchen.

Wie viel sich mit Teamgeist erreichen lässt, zeigte sich am vergangenen Wochenende in Hannover. Die Vorrunde wurde in vier Vierergruppen gespielt, jeder gegen jeden, zwei Gewinnsätze. Gleich in der ersten Partie mussten die Steyerberger gegen die hoch gehandelte Truppe der SG Unterstedt ran. Im Tiebreak setzten sich die Südkreisler denkbar knapp durch. In die nächsten beiden Spiele gegen den TuS Oldenstadt und den TSV Wallenhorst gingen die Steyerberger leicht favorisiert. Und gegen sonstige Gewohnheiten wurden diesmal beide Partien klar mit 2:0 gewonnen. Als Gruppenerster zog man ins Viertelfinale ein. Damit stand fest: Es geht am nächsten Tag um die Plätze 1 bis 8.

Am Sonntag um 9.30 Uhr trafen die TuS-Truppe auf die Routiniers des SV Groß Ellershausen (bei Göttingen). Während in den vergangenen Jahren die „Grellies“ diese Vergleiche meist gewannen, war es diesmal ein packendes Duell auf Augenhöhe. Mit 18:16 gewannen die Steyerberger schließlich den entscheidenden dritten Satz.

Im Halbfinale wartete dann mit den Baggaluten von der SVG Lüneburg einer der Tunierfavoriten auf Loerzer & Co. Anfangs nahm die Partie den erwarteten Verlauf. Die Steyerberg lagen immer 5, 6 Punkte gegen den mehrmaligen Landesmeister zurück. Doch gegen Ende des Satzes kämpften die Südkreisler sich Punkt für Punkt heran. Vor allem dank der starken Blockleistung von Philipp Handke und Jonas Kortum über die Mitte hieß es am Ende 28:26. Im zweiten Satz zogen die Lüneburger ein echtes Powerplay auf. Ausgleich. Wieder fiel die Entscheidung im Tiebreak, wieder hatte Steyerberg dank einer starken kämpferischen Leistung am Ende mit 16:14 die Nase vorn.

Im Finale ging es dann gegen die SF Aligse. Um es kurz zu machen: Die Truppe um einen ehemaligen Zweitligaspieler war eine Nummer zu groß. Im ersten Satz konnten die Steyerberger noch halbwegs mithalten. 25:17 gewann Aligse den Durchgang. Im zweiten Satz folgte ein 25:8. „Das Ergebnis spiegelt den Spielverlauf wider. Die waren mindestens eine klasse besser als wir“, so Frank Kortum. Das tat der Stimmung aber keinen Abbruch. „Mit so einem Tunierverlauf hatte keiner bei uns gerechnet. Und Vize-Landesmeister hört sich super an“, so die einhellige Meinung. Im kleinen Finale sicherten sich die Baggaluten gegen den MTV Elm den dritten Platz.     

TuS Steyerberg: Carina Gierholz, Anja Kluhsmeier, Inken Negwer, Regina Maister, Anja Wiegrebe, Philipp Handke, Jan Hegemann, Jonas Kortum, Frank Kortum, Detlef Loerzer.   

Bejubelten am Sonntag den Gewinn der Vize-Landesmeisterschaft der Mixed-Volleyballer in der Halle: Philipp Handke, Frank Ortum, Jan Hegemann, Jonas Kortum und Detlef Loerzer (hintere Reihe von links), Carina Gierholz, Anja Wiegrebe, Anja Kluhsmeier und Inken Negwer. Auf dem Bild fehlt Regina Maister, die krankheitsbedingt am Sonntag nicht mehr mitspielen konnte. Foto: TuS Steyerberg

Zum Anfang